Projekte

Das Erzählcafe in Berlin-Hellersdorf

Das Erzählcafe in Berlin-Hellersdorf besteht seit Februar 2017. Es ist ist ein lebendiger Ort zum Erzählen und zum Zuhören. Im Laufe der Zeit ist im Erzählcafe eine Art kollektiven Gedächtnisses entstanden, aus dem wir immer wieder schöpfen können. Manchmal ist das Erzählen eine Art von aktueller Lebensbewältigung und ich glaube es entsteht dabei ein Stück persönliche Sicherheit. Wer dazu kommt, kann zuhören und sich einbringen.

Bei jedem Erzählcafe ist eine Filmsequenz aus der Serie „Die Kinder von Golzow“ zu sehen. Diese Serie ist die längste Dokumentation der Filmgeschichte überhaupt. Sie zeigt die individuellen Lebensgeschichten von Personen aus dem Dorf Golzow im Oderbruch und gibt außerdem einen Einblick in das Leben in der Zeit ab 1961 in der DDR bis nach der Wiedervereinigung 2007. Durch das Erzählen entsteht ein Einblick in die Zeit nach 1945 im deutschsprachigen Raum. Die Filme zeigen das Leben der Menschen auf dem Lande und deren persönliche Lebensumstände über diesen langen Zeitraum. Daraus entstehen die Gesprächsthemen im Erzählcafe.

Berger QM Boulevard Kastanienallee

Termine 2019
8. Januar 5. Februar 5. März mit Frau Pau. 2. April 7. Mai 4. Juni 2. Juli

Mehr erfahren

Der Ort ist das Quartiersmanagement Kastanienboulevard Hellersdorf, Stollberger Straße 33. Ich danke dem QM für diese Kooperation!  Das Erzählcafe findet immer am ersten Dienstag im Monat von 15 – 18 Uhr statt.

Idee, Konzept und Leitung des Erzählcafes: Anne Haedke

Hellersdorfer Picknickdecken

Hellersdorfer Picknickdecken war ein Kunst-Kommunikationsprojekt.
Im September 2015 habe ich gemeinsam mit der Bildenden Künstlerin Renate U. Schürmeyer im Boulevard Kastanienallee von Berlin-Hellersdorf eine Nähstube eingerichtet. In den Wochen davor hatten wir in der Umgebung viel Werbung gemacht und die Nachbarn gebeten, uns Stoffreste zu bringen.  Die Unternehmen und Einrichtungen der Umgebung unterstützten uns bei der Werbung. So wurde die Idee der Nähstube in der Umgebung des Kastanienboulevard gut bekannt. Die Idee war, für die Nachbarschaft einen Ort zur Begegnung anzubieten und Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen, die sich sonst nicht getroffen hätten. Drei Wochen lang war die Nähstube ein Treffpunkt. Wir wollten wissen, ob die Menschen auf diese Weise erreichbar sind und das Ergebnis war sehr gut!

Es gab viele Gespräche in dieser Zeit und 7 fertiggestellte Picknickdecken.
Die Hellersdorfer Picknickdecken waren ein Symbol der Vielfalt im Bezirk.
Wir wollten nicht für die Menschen arbeiten, sondern mit ihnen. Leider konnten wir das Projekt nicht fortführen, so wie es ursprünglich geplant war.

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Foto: Anne Haedke

Das Projekt wurde unterstützt von:

Deutsche Wohnen, WG Wuhletal eG, KJFZ „Haus Aufwind“ der JAO gGmbH,
Ev. Kirchegemeinde Hellersdorf

Idee, Konzept und künstlerische Leitung: Renate U.Schürmeyer, Bildende Künstlerin Nordwest-Mecklenburg

Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit: Anne Haedke, Dipl. Supervisorin Berlin